Paartherapie Berlin Charlottenburg

Herausforderungen und Krisen gemeinsam bewältigen
Alexander Mattisseck – Paartherapeut & Psychologe Berlin Charlottenburg

Alexander Mattisseck 

M.A. Psychologe, Paartherapeut

Psychologische Praxis für Paartherapie & Paarberatung in Berlin

Egal ob familiäre Konflikte oder Beziehungskrisen – als Psychologe & Paartherapeut arbeite ich tiefenpsychologisch und biete Ihnen Hilfe sowie Unterstützung in Form von Paartherapie und -beratung in meiner Praxis in Berlin Charlottenburg an.

Informieren Sie sich hier zur Paartherapie & -beratung,  den Themenschwerpunkten sowie Verlauf, Dauer und Kosten. Auch finden Sie weiter unten Antworten zu häufig gestellten Fragen, wenn es um Paartherapie geht. 

Die Praxis im Überblick:

Tiefenpsychologische Praxis für Paartherapie

 

Termine abends & am Wochenende möglich

Zentrale und angenehme Lage

Beratung auch auf Englisch

Ein geschützter und diskreter Raum

Paartherapie und Paarberatung

Unabhängig von monogamen, offenen oder polyamoren Beziehungen, Konflikte und Krisen können sich in jeder Form der Partnerschaft finden. Eine Paartherapie oder -beratung, häufig Eheberatung, Ehetherapie, Partnerberatung oder auch Beziehungsberatung genannt, ist dann ratsam, wenn Sie das Gefühl haben, Ihre Konflikte nicht mehr mit ihrem Partner oder Partnerin gemeinsam lösen zu können oder die Freude, Liebe und Innigkeit in der Beziehung verloren geht.

Im Laufe des Lebens erfährt unsere Beziehung diverse Veränderungen – unsere Partner verändern sich, wir verändern uns, unsere familiäre Situation kann sich im Wandel befinden,  plötzlich treten neue Lebensumstände auf, wir lernen neue Menschen kennen, Stress nimmt auf Arbeit dauerhaft zu, die Erziehung der Kinder nimmt Zeit ein, etc. All das kann auf eine Beziehung Einfluss haben und zu Krisen, Konflikten oder Herausforderung führen, welche die Beziehung meistern muss.

In meiner Praxis in Berlin Charlottenburg finden Sie einen geschützten Raum, wo jede Partei und jedes Problem offen zur Sprache kommen darf.

Hintergrund und Ansatz

Im Gegensatz zur Psychotherapie, welche sich auf Störungen mit Krankheitswert richtet, geht es bei der Paartherapie meist um Ihre gemeinsame Beziehungsdynamik und die Probleme sowie Konflikte, die durch die zwischenmenschliche Beziehung verursacht oder aufrechterhalten werden.

Es werden deshalb konfliktbehaftete Verhaltens- und Erlebensmuster in Ihrer Beziehung ausgearbeitet und methodisch analysiert, damit im Laufe des paartherapeutischen Prozesses neue Umgangsformen und Lösungsstrategien im Alltag umgesetzt werden können.

Paartherapie Berlin Charlottenburg – Praxisimpressionen

Allerdings müssen Sie und der jeweilige Partner oder die jeweilige Partnerin auch als Individuen mit eigenen Wünschen, Erfahrungen und Bedürfnissen begriffen werden. Innerhalb einer Paartherapie lernen die verschiedenen Parteien deshalb auch, wie Konflikte und gewisse Verhaltensmuster innerhalb der Beziehung mit ihnen selbst zusammenhängen und was die eigenen Anteile sind. Demnach ist die Paartherapie zugleich auch ein Balanceakt zwischen einer gemeinsamen Beziehungsdynamik und den Bedürfnissen, Wünschen, Erfahrungen und Hoffnungen der Partner.

Paartherapie ist kein einfaches Kommunikations- oder Problemlösetraining. Aus wissenschaftlicher Sicht konnte nicht bestätigt werden, dass gute Kommunikationsfertigkeiten automatisch mit einer guten Beziehungsqualität einhergehen. Es geht vielmehr in solch einem Prozess darum, eine gesunde Bindung zwischen den Parteien wiederherzustellen.

Wirksamkeit von Paartherapie

Die Wirksamkeit und Nachhaltigkeit von Paartherapie konnte in verschiedenen Studien festgehalten werden. Es kann sich bei einer Paartherapie nicht nur die Beziehungsqualität verbessern, sondern auch das psychische und physische Wohl Einzelner. Beziehungskonflikte belasten nicht nur die Beziehung an sich, sondern wirken sich auch auf die einzelnen Partner aus.

Es hat sich allerdings empirisch gezeigt, dass gerade bei verhärteten Konflikten Kommunikationstrainings oder Kurzinterventionen häufig nicht ausreichen und bei schweren Problemen sich tiefenpsychologische bzw. psychodynamische Ansätze in Wirksamkeit sowie Nachhaltigkeit bewähren.

Wann ist eine Paartherapie sinnvoll?

Eine Paartherapie und -beratung kann zu unterschiedlichsten Zeitpunkten sinnvoll sein. Bei akuten Krisen, bei immer wiederkehrenden Problemen, welche drohen zukünftig eine starke Belastung für die Beziehung zu werden oder auch, wenn Sie einfach nur den Wunsch haben, die Beziehung weiterzuentwickeln. Generell kann festgehalten werden, dass sich eine Paartherapie lohnt, sobald Probleme und Konflikte nicht mehr selbstständig innerhalb der Beziehung gelöst werden können oder Sie vor außergewöhnlichen Herausforderungen stehen.

Häufige Themen in der Paartherapie:

Generelle Konflikte und Probleme

Auseinandersetzungen und viel Streit mit der Partnerin oder dem Partner

Gefühl vom ständigen Übergangen werden

Unterschiedlich Vorstellungen, was die Gestaltung der Zukunft und des alltäglichen Lebens angeht

Berufliche Belastungen oder Veränderungen in der Lebenssituation, die sich auf die Beziehung auswirken

Unterschiedliche Auffassungen in der Kindererziehung

Eifersucht

Unausgeglichene Machtstrukturen innerhalb der Beziehung

Es herrscht große Distanz oder Sie haben sich gegenseitig nichts mehr zu sagen

Probleme mit Untreue

Es herrschen interkulturelle Konflikte

Trennung oder Trennungsabsichten

Sie wissen nicht, ob die Beziehung überhaupt noch Sinn macht

Eine Partei möchte sich trennen und die andere nicht

Sie wünschen sich eine möglichst harmonische Trennung

Trotz Trennung finden Sie immer wieder zueinander oder können sich nicht komplett von einander lösen

Sie haben sich bereits getrennt und wünschen sich eine psychologische Begleitung durch die Trennungsphase, da Sie bspw. gemeinsame Kinder oder ein gemeinsames Geschäft haben

Sexuelle Probleme

Es ist kaum noch Nähe vorhanden

Die sexuellen Vorlieben stimmen nicht überein

Kaum noch Lust auf sexuellen Kontakt

Sie haben unterschiedliche sexuelle Fantasien

Die Qualität des Sexuallebens hat stark nachgelassen

Die Sexualität wird angezweifelt

Entwicklung der Beziehung

Sie haben das Gefühl, dass Ihre Beziehung feststeckt

Sie wollen neue Impulse oder die Beziehung mit neuem Leben füllen

Probleme zwischen Paar und Familie

Die erweiterte Familie mischt sich in Ihre Beziehung ein

Sie werden als Stiefelternteil nicht akzeptiert

Ihre Familien stehen im Konflikt und belasten damit Ihre eigene Partnerschaft

Sie versuchen bestimmte Erwartungen Ihrer Familie auf Kosten Ihrer Beziehung zu erfüllen

Die Partnerin oder der Partner akzeptiert Ihre Herkunftsfamilie nicht

Leider ist es in der Praxis häufig so, dass viele Paare erst eine gemeinsame Beratung oder Therapie aufsuchen, wenn die Konflikte sich verhärtet haben und zu einer immensen Belastung im Alltag geworden sind. Falls Sie sich nicht sicher sind, ob eine Paartherapie eingeleitet werden soll, lohnt es sich zunächst einen Termin für ein Erstgespräch bei mir zu buchen, sodass Sie eine erste Einschätzung erhalten.

Verlauf, Dauer und Kosten

Erstgespräch

 

Zunächst findet ein Erst- & Anamnesegespräch (60 min.) zur Ersteinschätzung in meiner Praxis statt. Das Erst- & Anamnesegespräch legt den Grundbaustein für den Therapie- und Beratungsverlauf. Der Psychologe oder die Psychologin muss eine methodisch fundierte Ersteinschätzung treffen und nutzt den Termin zur generellen Aufklärung über Vorgehen, Verfahren, Verlauf, Kosten, etc.

Sie dagegen können durch den Termin herausfinden, ob Sie sich mit dem Psychologen oder der Psychologin wohl fühlen. Schließlich ist die Wirksamkeit von psychologischen Therapie- oder Beratungsprozessen sehr stark vom Verhältnis zwischen Klienten und Psychologen bzw. Psychologin abhängig. Natürlich können Sie während der Sitzung auch Fragen stellen.

Therapie & Sitzungsfrequenz

 

Als nächstes beginnen unsere Sitzungen (jeweils 80 min.). Die Frequenz der Sitzungen variiert von Fall zu Fall – in der Regel finden Treffen in einem zwei- oder einwöchigen Rhythmus statt. Manchmal reicht auch eine Sitzung pro Monat. Die Gesamtanzahl sowie die Frequenz der Sitzungen werden zu Beginn mit Ihnen abgesprochen und können jederzeit nach Situation sowie Anliegen angepasst werden.

Dauer

 

Manchmal reichen bereits 5 Sitzungen aus, sodass Sie als Paar neue Anstöße und weitere Entwicklungsrichtungen aufgezeigt bekommen. Manche Paare wünschen sich dagegen eine längere Begleitung, die durchaus bis zu 15 Sitzungen betragen kann. Unabhängig davon, ob Sie nun einen kurzfristigen oder längerfristigen paartherapeutischen Prozess anstreben, ich stehe Ihnen gerne für Rückfragen zur Verfügung.

Kosten

Das Erst- & Anamnesegespräch (60 min.) kostet 90,00€ – Sie können auf Rechnung oder in Bar zahlen.

Jede weitere Sitzung (80 min.) kostet 150,00€ – Sie können auf Rechnung oder in Bar zahlen.

Wichtig: Paarberatung oder -therapie wird leider nicht von den Krankenkassen übernommen oder erstattet. Allerdings sind die Kosten für eine Paartherapie in den meisten Fällen jedoch als Außergewöhnliche Belastungen steuerlich absetzbar. Falls Sie sich in einer finanziell belastenden Situation befinden, ist die Möglichkeit einer Kostenreduzierung oder eine Anpassung der Zahlungsfrequenz möglich. Bitte sprechen Sie mich an!

Häufig gestellte Fragen zur Paartherapie

Was ist eine Krise?

Der Begriff Krise meint im psychologischen Sinne mehr als nur das Vorhandensein von Konflikten oder Problemen. Eine Krise ist eher dadurch bestimmt, dass unsere altbewährten Verhaltensmuster oder Umgangsformen das aktuelle Problem oder den Konflikt noch verstärken bzw. verschlimmern.

Eine kann Krise kann zu Gefühlen der Ratlosigkeit und Hilflosigkeit führen – es erscheint so, als ob das Problem unlösbar ist und sich eher nur verschlimmert.

Bei Krisenerfahrungen lohnt sich häufig als erster Anhaltspunkt zum Umgang mit der Situation ein Erstgespräch. Dort wird auf die Situation näher eingegangen und es werden potenzielle Möglichkeiten zum weiteren Vorgehen aufgezeigt.

Was passiert in einer Paartherapie?

Sie können sich die Paartherapie, wie ein moderiertes Gespräch vorstellen. Die Parteien beschreiben jeweils den Lebensalltag und schildern dabei Konflikte, Wünsche, Bedürfnisse, Hoffnungen, etc. Der Psychologe oder die Psychologin moderiert das Gespräch und behält stets Methode sowie Theorie im Hinterkopf und bringt sich ggf. mit ein. So werden der Beziehungsalltag und die Konflikte in Ihrer Beziehung aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet.

Wenn gewisse grundlegende Muster und Bedürfnisse ausreichend exploriert und verstanden wurden, werden dann in gemeinsamer Arbeit neue Lösungs- und Umgangsformen in Ihrem Alltag ausprobiert und umgesetzt. Jeder Psychologe oder jede Psychologin hat dabei verschiedene Interventionsmöglichkeiten und Techniken. Ich persönlich setze gerne Medien, wie bspw. Spielfilme in der Paartherapie ein, wodurch gewisse Muster innerhalb einer Beziehung versinnbildlicht werden können und schwer zu verbalisierenden Inhalten zum Ausdruck verholfen wird.

Was ist, wenn nur eine Partei die Paartherapie einleiten möchte?

Damit eine Paartherapie erfolgreich verlaufen kann, müssen alle Parteien in dem Prozess involviert sein. Allerdings ist es leider häufig so, dass nur ein Partner oder eine Partnerin die Paartherapie einleiten möchte und die andere Partei sich versperrt. Es lohnt sich dann häufig, dem Partner zunächst eine oder mehrere Probesitzungen vorzuschlagen. Innerhalb der Sitzungen kann dann näher besprochen werden, weshalb sich nur eine Partei eine gemeinsame Paartherapie wünscht und die andere dagegen ist.

Gibt es auch Einzelgespräche in einer Paartherapie?

Je nach Situation und Fall bieten sich im Rahmen einer Paartherapie auch Einzelgespräche an. Falls Sie das Gefühl haben, dass Sie etwas noch nicht mit Ihrem Partner besprechen können oder wollen, ist es auch möglich Einzelgespräche zu führen und diese in dem paartherapeutischen Prozess zu integrieren.

Kann man auch alleine zum Erstgespräch kommen?

Vorzugsweise sollten alle Parteien erscheinen. Schließlich kann so die Psychologin oder der Psychologe eine bessere Ersteinschätzung treffen. Wenn dies allerdings nicht möglich oder gewünscht ist, kann durchaus ein erstes Beratungsgespräch alleine durchgeführt werden.